Ener­gie­an­bie­ter erhö­hen die Prei­se, doch wer Öko­strom zu 100% aus erneu­er­ba­ren Ener­gien und unab­hän­gig von den vier gro­ßen Koh­le- und Atom­kon­zer­nen kauft, kann nicht nur spa­ren, son­dern trägt aktiv zur Ener­gie­wen­de bei.

Auch uns erreich­te in den ver­gan­ge­nen Tagen die Ankün­di­gung einer Strom­preis­er­hö­hung. Bis­her bezahl­ten wir 29 Cent für die Kilo­watt­stun­de. Ab Janu­ar 2022 erhöht sich der Kilo­watt­stun­den­preis auf 30,5 Cent. Der Grund­preis von 9,95 € ver­än­dert sich nicht.

Die­se Ankün­di­gung mach­te uns neu­gie­rig. Wie viel teu­rer ist es für uns zer­ti­fi­zier­ten Öko­strom zu kaufen?

Wir rie­fen die gän­gi­gen Ver­gleichs­por­ta­le auf, und muss­ten erst ein­mal fest­stel­len, dass unser Anbie­ter, EWS, Elek­tri­zi­täts­wer­ke Schö­nau, gar nicht gelis­tet ist. Aber was uns beson­ders erstaun­te, alle Ange­bo­te, selbst die „schmut­zigs­ten“, waren deut­lich teurer.

Erst beim Uto­pia Strom­ver­gleich fand sich mit Green Pla­net Ener­gy von Green­peace ein Anbie­ter, der mit 29,80 Cent je Kilo­watt­stun­de und 8,90 € monat­li­chem Grund­preis güns­ti­ger war ABER auch zer­ti­fi­zier­ter Ökostrom.

Ech­ter Öko­strom kommt grund­sätz­lich nicht aus Anla­gen, an denen Atom- oder Koh­le­kon­zer­ne direkt oder indi­rekt betei­ligt sind. Der Strom kommt zu 100% aus erneu­er­ba­ren Ener­gien und för­dert aktiv und schon län­ger den Aus­bau erneu­er­ba­rer Energien.

Die Kos­ten für CO2-Zer­ti­fi­ka­te, die etwa Braun­koh­le- und Gas­kraft­wer­ke zah­len müs­sen, haben sich schon in den ver­gan­ge­nen Mona­ten ver­viel­facht und wer­den beson­ders den kon­ven­tio­nel­len Strom verteuern.

Bes­ten­lis­te zer­ti­fi­zier­ter Öko­strom­an­bie­ter bei Utopia