Telefon 033206/217532|infos@eco-house.de
Startseite/Schlagwort: THERMO NATUR

Schlag­wort THERMO NATUR

Natür­li­cher Hoch­leis­tungs-Dämm­stoff THERMO JUTE 100 PLUS

Von |2018-05-22T08:28:17+02:00Januar 6th, 2017|Kategorie Dämmstoffe|

Eine neuer Naturdämmstoff aus Jute ist am Markt eingeführt worden Der natürliche Hochleistungsdämmstoff THERMO JUTE 100 PLUS hat die strengen natureplus®-Prüfkriterien für Umwelt, Gesundheit und Funktion erfüllt. Die Erteilung der Bauzulassung (ETA-14/0479) rundet sein Profil hinsichtlich höchster Sicherheit und Leistung ab. Damit besitzen jetzt alle Dämmstoffe aus unserem Hause sowohl das europaweit anerkannte natureplus® Gütesiegel als auch die Europäisch Technische Bauzulassung. Mit dem Erhalt dieser Zertifikate stellt THERMO NATUR erneut seine hohen Qualitätsansprüche unter Beweis. THERMO JUTE 100 PLUS steht für NATUR PUR: Der seit einigen Monaten neu auf dem Markt befindliche Jutedämmstoff wurde speziell für eine rundum ökologische und gesundheitlich vollkommen unbedenkliche Dämmstoffanwendung entwickelt. THERMO JUTE 100 PLUS besteht mit hochwertigen Jutefasern und Bikofasern auf rein pflanzlicher Basis aus rein natürlichen Rohstoffen und bringt damit Ökologie und Klimaschutz in Einklang. Dabei wird die Jutefaser durch den „Upcycling“-Prozess von einmalig zum Kaffee- und Kakaobohnentransport benutzten Jutesäcken zu diesem hochwertigen und wohngesunden Dämmstoff verarbeitet. Es werden bislang für die Entsorgung bestimmte Stoffe in neue und dazu noch sehr hochwertige Produkte umgewandelt. So wird nicht nur Abfall vermieden, sondern dieses „Upcycling“ trägt nachhaltig zur Schonung von weltweit knapp werden Rohstoffressourcen bei. THERMO JUTE 100 PLUS steht für Wohngesundheit bei besten Dämmeigenschaften: [...]

Poly­sty­rol-Dämm­stof­fe mit HBCD „gefähr­li­cher Abfall“

Von |2018-04-27T15:47:56+02:00Dezember 1st, 2016|Kategorie Dämmstoffe|

Das Umweltbundesamt (UBA) bestätigt: Ab Oktober 2016 gelten Polystyrol-Dämmstoffe mit HBCD als „gefährlicher Abfall“. In Deutschland wird zur Wärmedämmung von Gebäuden am häufigsten das Material Polystyrol eingesetzt. Dies ist auch bekannt z. B. unter dem Markennamen Styropor. Damit diese unter sehr hohem Energieeinsatz aus Erdöl hergestellten Dämmplatten nicht brennen, wurde bisher oft das giftige Flammschutzmittel „Hexabromcyclododecan“ (HBCD) beigemischt. Dieses ist mittlerweile weltweit verboten. Es steht unter dem Verdacht, die Fortpflanzung zu beeinträchtigen. Dennoch galt das Material bei der Entsorgung bisher als „gemischter Bauabfall“ und nicht als Sondermüll. Experten haben das schon immer eingefordert. Nun wurde die Abfallverzeichnisverordnung novelliert und die Grenzwerte in der EU-POP-Verordnung wurden verschärft. Danach gelten Dämmstoffabfälle, die HBCD enthalten ab Oktober 2016 als „gefährlicher Abfall“, also Sondermüll. Dieser darf dann nur noch in dafür genehmigten Siedlungs- und Sondermüllverbrennungsanlagen behandelt werden. Deshalb setzen die Hersteller von Polystyrol-Dämmstoffen jetzt das neue Ersatz-Flammschutzmittel PolyFR ein. Das Ganze ist – sollte man meinen – nicht nur hinsichtlich des Gesundheitsschutzes für die Menschen, sondern auch für uns und alle Hersteller von Naturdämmstoffen, für die Verarbeiter, Planer und den Fachhandel eine gute Nachricht. Aber – die großen Probleme bei der Umsetzung dieser Gesetzesnovelle werden zukünftig an den Baustellen auftreten. Diese Meinung vertritt [...]